Sabine Spars
Karolinenstr. 17
96049 Bamberg
Tel 0951/3 09 08 18
info@zauberhaft-bamberg.de

Öffnungszeiten
Mo. - Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
So.          11.00  - 17.00 Uhr

     

Verantwortlich für die Inhalte:

Sabine Spars
Nordring 1
91301 Forchheim-Kersbach

Tel./Fax 09191 - 7335537
info@zauberhaft-bamberg.de

USt-IdNr. DE 269706964

Alle Texte, Grafiken und Bilder auf dieser Website unterliegen dem Copyright von Sabine Spars und sind eventuell durch Dritte zusätzlich urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieser Publikationen darf ohne schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form reproduziert und unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Eine Haftung für die Richtigkeit der Inhalte auf www.zauberhaft-bamberg.de kann trotz sorgfältiger Prüfung der Herausgeberin nicht übernommen werden. Sabine Spars übernimmt keine Haftung für die Datensicherheit der über die Website oder per E-Mail eingesandten Informationen jeglicher Art.
Hinweis gemäß § 7 MDStV: Die Herausgeberin ist weder verantwortlich für Seiten, auf die durch Hyperlinks verwiesen werden, noch für Hyperlinks, die durch Dritte auf diese Website gelegt wurden.

Realisierung & Fotografie
www.two-stage.de

 

     
 

Ob man hier nachts das Schwirren von Flügeln und den Klang silberner Glöckchen hört? Das Geschäft „Zauberhaft“ in Bambergs Karolinenstraße ist schon tagsüber so voller Magie, dass man gerne mal zum Vollmond-Einkauf käme. Dann, so stellt man sich vor, erzählen sich all die Engel und Feen, die im Erdgeschoss des Ladens auf Käufer warten, Geschichten von der Hexe Amalia von Bamberg, die im geheimnisvollen Gewölbekeller des Geschäftes lebt.

Das „Zauberhaft“ bringt seinen Besucher eben schon bei Tageslicht auf die seltsamsten Gedanken. Das liegt, natürlich, auch am Gebäude. Es wurde 1188 zum ersten Mal erwähnt, und ist damit, wie die „Zauberhaft“-Inhaberin Sabine Spars stolz berichtet, das älteste dokumentierte Wohngebäude in der Domstadt. Die Besitzer, die es 1997 renovierten, waren so klug, Zwischenwände und sogar ein Innenfenster stehen zu lassen. Im hinteren Teil wurde die originale Ofenstelle freigelegt, samt rußgeschwärzten Steinen und Holzbalken, die so alt sind, dass sie ihrerseits versteinert sind. Die Ecken und Winkel hat Sabine Spars mit den erwähnten überirdischen Flügelwesen gefüllt – und mit Ideen zum Schenken und Wohnen, die skurril sind, nostalgisch und sehr speziell.

„Ich will Dinge verkaufen, die das Herz berühren“, sagt Sabine Spars. Als sie im März 2010 eröffnete, habe ihr ein „Seelen-Laden“ vorgeschwebt. Einer, der die zwei Seiten des Menschen anspricht: Die helle, freundliche und, im steinernen Kellergewölbe, die dunkle, tiefe. Deswegen wird oben im reizvoll verwinkelten Ambiente die weibliche Seele mit Modischem, wie den handgenähten Taschen von Dorothee Lehnen oder dem leuchtenden Schmuck der Israelin Ayala Bar, welcher schon fast Kult-Charakter hat, gestreichelt. Steigt man - oder frau - die steile Treppe ins Gewölbe hinab, finden sich für die mystischen Momente im Leben Feuerkörbe, Glockenspiele, ausgesuchte Bücher...

Und die Hexe Amalia?
Die weise und kräuterkundige Hexe, schmückt nicht nur das Logo des Geschäftes, sondern auch Tassen, Kräutertees, Zauberblüten, Schokolade, T-Shirts, Rucksäcke, Postkarten – ganz neue Bamberg-Souvenirs, die schon viele Einheimische und Touristen verzaubert haben...